Mittwoch, 14. August 2013

Mit Distresskissen stempeln

Mein Hintergrund von gestern ist nun getrocknet und es kann weitergehen.
Um mit Distresskissen zu stempeln, muss der Untergrund trocken sein,
damit der Abdruck nicht verläuft.

Ich bleibe bei meinen beiden Distress Kissen, die ich schon für den Hintergrund benutzt habe
und stempel meine Motive.

 Hier gilt: ich führe das Kissen zu meinem Stempel und nicht umgekehrt!
 
Bei manchen Stempeln sieht es aus als wenn die Stempelfarbe abgestossen wird.
Da gibt es einen Tipp:
Nehmt das Versamark Embossingkissen und tupft es vor der Distressfarbe auf den Stempel!
Die Farbe wird sichtlich besser halten :-)

 
Als nächstes möchte ich meinem Hintergrund zum Teil noch eine andere Oberfläche geben und nehme dafür Distress Crackle Paint "Peeled Paint"
und streiche es vom Rand nach innen mit dem eingebauten Pinsel:
 
 
Distress Crackle Paint ist Acrylfarbe mit integriertem Krakelierlack, den sicher einige noch aus der Serviettentechnikzeit kennen. Es gibt diese Farbe passend zu den Farbtönen der Distress Inks.

Während der Trocknungsphase reisst die Farbe auf und es entstehen kleine Risse. Je dicker man es aufgetragen hat, desto gröber wird das Relief.
Man sollte es dann beiseite legen und in Ruhe trocknen lassen.
 
Ist es getrocknet, kann es weitergehen.
Hier habe ich direkt mit dem anderen Stempelkissen von gestern ("Barn door") über die krakelierte Fläche gewischt.
Man kann auch ein Schwämmchen nehmen - auch hier kommt es wieder ganz darauf an, welchen Effekt man erzielen möchte.
 
Die Stempelkissenfarbe kann auf dem Lack nicht trocknen und kann dann mit einem Tuch in die Rillen der krakelierten Fläche gerieben werden. (leider fehlte mir ein Fotograf, der das hätte als Bild festhalten können)
Und damit mein Hintergrund so richtig alt aussieht, geht es weiter mit dem Paper distresser ...
 
 
Der Paper distresser hat eingebaute Klingen, wo man die Kanten der Karte durchziehen kann.
Sie rollen sich dann, werden fransig und sehen aus als ob sie schon viele viele Jahre alt sind.
Und grad dafür eignen sich die Distress Produkte hervorragend: mit nichts anderem gelingt es so gut, den Vintagestil umzusetzen!
 
Zum Schluss wische ich noch etwas Farbe vom Stempelkissen
mit einem Schwämmchen über die Kanten.
Natürlich kann man da noch Motive aufkleben, stempeln oder was auch immer...
 
ganz so, wie es gefällt :-)
 
 
Fehlt nur noch die Mattung...und fertig!
 


Ich freu mich auf Eure Experimente und Links zu Euren Werken
und würde mich freuen, wenn Ihr sie dort verlinkt KLICK 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freu mich über Dein feedback ... liebe Grüße, Petra