Mittwoch, 2. Oktober 2013

Worte....

Heutzutage finden sich viele Menschen durchs Internet,
bilden Gruppen, tauschen Gedanken aus,
haben einfach nur Spass, helfen sich.
Ist man Mitglied in einem sozialen Netzwerk
findet man immer jemanden, der auch grad online ist.
Vorteil? Jain!
Einfach mal abschalten und den Gedanken freien Lauf lassen
können nur noch wenige.
Sich einfach mal auf eine Bank in einen Wald setzen
und nicht andauernd schauen,
ob nicht grad wieder irgendwer irgendwowas geschrieben hat.
Einfach mal die Ruhe geniessen und dasitzen
ist für viele unmöglich geworden.
 
Ich bin sehr froh, dass ich das noch kann bzw. wieder gelernt habe.
Meine Generation ist die,
die den Umschwung, das Umdenken hautnah miterlebt.
Gab es früher nur Münztelefone, hat heute jedes Kind schon ein Handy.
Haben wir noch draussen auf der Strasse gespielt,
sitzen die Kinder heute vor ihrem PC und spielen dort.
 
Bei allem gibt es Packungsbeilagen,
wo auf Risiken und Nebenwirkungen hingewiesen wird,
doch uns hat man einfach "reinrennen" lassen.
 
Psychische Probleme, BurnOuts und all sowas ist vorprogrammiert.
Immer mehr höre ich von Menschen, die ungefähr in meinem Alter sind,
die mindestens eine dieser Krankheiten diagnostiziert bekommen.
Liegt es an dem schnellen technischen Fortschritt,
die meine Generation überfordert?
 
Ich wünsche der neuen Generation, unseren Kindern,
dass der technische Fortschritt nicht mehr ganz so schnell vorangeht!
 
 
Worte von Fremden können viel sein:
höflich, herzlich, beschränkt, stumpf
 
Und sie können in uns Erinnerungen wecken
oder auch mal in peinliche Situationen bringen.
 
Alles ist möglich und noch viel mehr!
 
Doch niemand sollte vergessen:
wir sind alle nur Menschen, die hoffentlich weiterhin menschlich reagieren!