Mittwoch, 4. Februar 2015

Wie läuft das bei mir und was bedeutet Eigenleben?

Letztens bin ich gefragt worden, wo ich all die Ideen herholen würde ... ob ich bei anderen abschaue oder wie ich das mache.
 
Also die Frage, ob ich abschauen würde, kann ich ganz klar mit einem Nein beantworten!
 
Wie läuft das also bei mir?
Ich musste da wirklich drüber nachdenken, denn: ich mache einfach ... zumindest meistens.
 
Zu 95% der Fälle fängt es damit an, dass mir jemand einen Auftrag gibt, etwas für ihn zu gestalten.
 
Damit ich mir ein kleines Bild von demjenigen machen kann, "unterhalte" ich mich mit ihm und starte ein kleines Frage-Antwort-Spiel:
 
  • An welches Thema hast Du gedacht? Berufsbezogen? Hobbybezogen? Oder ganz was anderes?
  • Gibt es Lieblingsfarben oder no-go-Farben?
  • Hast Du Lieblingstiere? ... über diese Frage wundern sich viele ;-)
  • Magst Du eher Berge, Wald oder das Meer?

Meistens entsteht dann schon im Kopf eine Idee und dann frage ich gezielter nach ganz bestimmten Dingen. Letztens zum Beispiel fragte ich dann die Auftraggeberin, ob sie ein Problem mit Flugzeugen hätte. Sie war dann doch ein wenig verwirrt! Aber ich kann ja kein Flugzeug einbauen, wenn sie ein Problem mit dem Fliegen hat ... oder?
 
Ihr glaubt nicht, was es alles für Abneigungen gibt: da gibt es jemanden, dem wird zum Beispiel schon bei dem Gedanken an KNÖPFEN ganz anders! Oder jemand, der das Wort SCHLANGE nur lesen brauch und Schweissausbrüche bekommt. SPITZENBÄNDER ist auch so eine Sache ... stehe ich da ja total drauf und baue sie auch sehr gerne ein, bringt es ja nichts, wenn ich dann eins einarbeite und derjenige mag sowas aber nicht.
 
ok ... wenn ich diese Fragen also soweit geklärt habe, weiss ich ja schon mal, in welche Richtung es gehen soll. Mir hilft es also ungemein, wenn mir jeder so viel wie möglich im Laufe des Gesprächs erzählt.
 
Dann kommt irgendwann der Tag, an dem ich diesen Auftrag starte:
während des Gesprächs mache ich mir meistens Notizen ... Eckpunkte, die wichtig sind. Diese schau ich mir dann an und lasse den Gedanken freien Lauf.
 
Ab dem Zeitpunkt kann es auf viele verschiedene Arten ablaufen:
  1. es kommen noch Fragen auf und ich schreibe den Auftraggeber nochmals an
  2. ich habe ein Hauptmotiv und arbeite dann gezielt Drumherum
  3. liege nachts wach und grübel, wie ich das wohl umsetzen könnte
  4. oder ich habe ein Hauptmotiv und das Teil, welches ich gestalte, entwickelt ein Eigenleben
 
Punkt 4 ist mir am liebsten, deswegen starte ich mit dem: 

 

Was bedeutet Eigenleben?

Nun ... dann läuft es einfach. Wenn Farbschema und Hauptmotiv steht, arbeite ich ohne grossartig nachzudenken ... es entsteht einfach!
 
Das passiert aber meistens nur bei den Projekten, bei denen ich meine, den Auftraggeber gut einschätzen zu können und die mir vielleicht grad mal als Stichpunkt die no-go-Farbe gegeben haben.
 
Ein gutes Beispiel dafür ist die liebe Jeannette!
Gewünscht von ihr war: bunt!
 
Letztes Jahr hatte ich ihr schon etwas "shopbezogen" gestaltet und durch viele tolle Gespräche, kann ich sie schon ein wenig besser einschätzen als andere. Diesmal sollte es aber ein Kalender für sie privat sein und da ich weiss, dass sie ein unheimlich liebevoller Familienmensch ist, lief die Gestaltung fast von alleine.

Welchen Hintergrund ich benutzen wollte, das wusste ich schon als sie mir den Auftrag gab.
Der "Rest" entwickelte sich dann ohne drüber nachzudenken.

 
 
 
 

































Dieser Kalender hatte ein Eigenleben ;-)

Als sie ihn dann bei Facebook kommentierte, machte es mich doch ein wenig stolz, dass ich sie so gut "kenne" ... denn sie schrieb:

Wieso kann ich denn keine Smileys mehr machen? ???? Sicher weil es keinen gäbe, der wirklich passt! Ich bin geflasht!!!!!! SUUUUUPER! YEAHHHHHH. MEIN MEIN MEIN MEIN! Du hast ein unglaubliches Gespür dafür, was zu mir passt! DANKE!

Nun habt Ihr ein wenig darüber erfahren, wie es bei mir so läuft. Das war natürlich nur ein Beispiel, andere werden folgen *grins*

Doch wer bis hierher gelesen hat, der weiss schon ein wenig mehr als vorher.
Vielen Dank für Dein Durchhalten bis zum Schluss ... ich wünsche Dir einen tollen Tag :-)

Übrigens baute ich das Flugzeug dann doch nicht ins Motiv ein ;-)


Liebe Grüße, Petra                           

1 Kommentar:

  1. Liebe Petra
    Dieser Kalender ist ein einzig artiges Kunstwerk! Spannend, wie deine Werke entstehen! Weiterhin viel Freude beim Werkeln!

    schönste Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen

Freu mich über Dein feedback ... liebe Grüße, Petra