Montag, 3. Februar 2020

Kinder werden flügge

Am Wochenende war ich im Nürnberger Land ... ganz genau war es in Hersbruck.
Hersbruck ist ein 10000-Einwohner-Städtchen und unser Sohn gehört nun auch dazu.

*soifz*

Ja, das Loslassen fällt mir schwerer als ich irgendwann mal gedacht hatte, aber er macht es sowas von richtig! Er nutzt eine tolle Chance, die ihm geboten wird und brauch sich später nicht zu sagen "ach hätt ich mal". Wenn es nicht funktioniert, kommt er eben wieder zurück. Neue Wege gibt es immer, man muss sie dann nur gehen. Hört sich so weise an ... ist es wahrscheinlich auch, nur hab ich mich in jungen Jahren nicht daran gehalten, sondern bin immer den risikolosen Weg gegangen. Deswegen bin ich sogar noch ein wenig stolzer auf ihn wie ich es sowieso schon bin, denn diesen Mut hatte ich nie!

Naja ... dann erzähl ich mal ...

Freitag sind wir morgens losgefahren und nach ca. 5 Stunden waren wir da.
Von Dortmund sind wir gewöhnt, dass man immer und überall ein Imbiss, restaurant oder sowas findet, damit man was essen kann. In Hersbruck ist das anders!
Da bekommt man zwischen 12 und 14 Uhr was und dann erst wieder so ab 17 Uhr.
puuuuh ... da muss man sich erstmal dran gewöhnen.
Eine einzige Gaststätte haben wir dann entdeckt, die tatsächlich auf hatte und wo wir dann lecker essen konnten. Der Name: "Zentral" und echt gemütlich :-)

Danach hatten wir dann einen Termin mit einer Maklerin, die Sohnemann eine Wohnung zeigte. Ich hoffe, dass er sie auch bekommt! Spricht zwar alles dafür, aber man weiss ja nie.

Abends hab ich dann einen kleinen Spaziergang gemacht und musste feststellen: das Wort Städtchen ist noch ein wenig übertrieben *lach* Ich bin ja ein echtes Großstadtkind ... und da ist Hersbruck wirklich ein Dorf! Mir fiel direkt der Spruch ein "da werden um 18 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt" *grins* Das wurde selbstverständlich nicht gemacht, aber genauso wenig los war da auf den Strassen. Schön ist es aber dennoch dort ... denn ich mag solche alten Städtchen sehr.

Achja ... gewohnt habe ich im Gasthaus Peter Bauer und das kann ich wirklich nur empfehlen. Es hat 3 Sterne und ist um einiges besser gewesen als so manches 4 Sterne Hotel, wo ich schon mal übernachtet habe. Sauber, ordentlich, und wirklich sehr nett :-)

Samstag sind wir dann in den Tiergarten Nürnberg gefahren und ich hatte meine Kamera dabei ... dazu aber später mehr ;-)

Samstagabend war dann der Abschied von meinem Sohn und Sonntag ging es dann wieder heim ... bei Regen und Nebel. Der Himmel weinte sozusagen mit *snief*



Liebe Grüße, Petra                           

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.